Recht des Fatimidenkalifats

Aus Scriptorium

Im Gegensatz des Rechts der Kreuzfahrerstaaten ist das Recht des Fatimidenkalifats dankenswert geradlinig und allgemeingültig. Die grundlegende Recht ist das der Scharia - eine Art des Rechtes, die vor allem aus dem Koran, den Hadithen und Rechtsmeinungen kommt. Der ismailitische Islam hat eine eigene Interpretierung der Scharia, di manchmal im Konflikt steht mit anderen Verständnissen dieses Rechtskörpers, aber die grundlegenden Prinzipien sind die selben.

Das Recht wird gesprochen vom Qadi, einem professionellen, von oben her eingesetzten Richter, der für einen bestimmten Kreis zuständig ist. Dieser spricht zwischen den Muslimen recht.

Das islamische Verfahren ist gegenüber dem fränkischen Verfahren sehr fortgeschritten und ausgewogen. Der Qadi hört sich die Argumente der streitenden Parteien an, und kann auch Beweise und Indizien selber untersuchen. Er zieht sich dann zurück zum Studium der Scharia, und gibt, wenn er fertig ist, ein Urteil ab.

Zwischen zwei Christen muss Syrisches Recht, und zwischen zwei Juden die Halacha angewendet werden. Im Falle eines Konflikts aber ist immer die Scharia anzuwenden.