Hujari

Aus Scriptorium

Als Hujari bezeichnete man einheimische, ägyptische Soldaten. Vor den Kreuzzügen verwendeten die Fatimiden nicht einheimische Soldaten; diese hatten nämlich Bindungen an hiesige Gemeinden und Faktionen, und es wurde gedacht, dass dies ihre Treue zum Kalifen unterminiert. Seit dem ersten Kreuzzug jedoch werden zunehmend Ägypter rekrutiert. Das ergab sich aus der Verzweiflung der Fatimiden heraus, Soldaten zu finden. Die Ägypter hatten einen sehr schlechten Ruf – sie hatten örtliche Verbindungen, die sie unzuverlässig machten, und unterliefen kein so rigoroses Training wie die Sklavensoldaten, da man sie als Freie nicht so hart behandeln konnte. Aus diesem Grund sah man sie oft als verweichlicht an.

Die Ägypter stellten vor allem Infanterie; bewaffnet waren sie mit leichter und auch mit schwerer Rüstung, sowie mit langen Speeren.

Ausgesprochen wird das Wort als “Hudschari”, mit weichem “sch”, wörtlich bedeutet es “Mann aus der Kaserne”.