Republik Genua

Aus Scriptorium
(Weitergeleitet von Genua)

Die Erlauchteste Republik des Sankt Georg zu Genua war eine mächtige Seerepublik, welche im Jahr 1005 entstand. Nominell unterstand die Stadt dem Heiligen Römischen Kaiser, und der Bischof von Genua war ihr Vorstand. In Wirklichkeit jedoch wurde die Macht von zwei Konsulen ausgeübt, welche durch den genuesischen Adel gewählt wurde. Die Genuesen waren entschlossene Rivalen der Republik Venedig, auch wenn Genua durch das gesamte Mittelalter hindurch nie an Venedigs Macht hinanreichen konnte.

Anders als die Venezianer, welche die Kreuzfahrerstaaten erst nach der Eroberung von Jerusalem zu unterstützen begannen, waren die Genuesen von Anfang an auch bei den Kreuzzügen dabei. Es war mit der Hilfe von genuesischen Technikern, dass die Belagerungsgeräte, mit denen Jerusalem eingenommen wurde, gebaut wurden. Als Dank wurde ihnen eine ganze Straße in der Stadt gegeben.

Die Genuesen ringen mit den Venezianern darüber, wer mehr Einfluss im Königreich Jerusalem hat. Beide geben sich als treue Verbündete des Königreichs, und bemühen sich darum, sich darin zu überbieten, Jerusalem mit Zuwendungen zu überhäufen.

Zu den wichtigsten Adelsfamilien Genuas zälten:

Boccanegra, Fieschi, Grimaldi, Doria, Spinola, Embriaco, Adorno, Zaccaria, Gattilusio