Aprilis, anno Domini MCXXXIII (1133)
  Der April beginnt mit einem starken Regenschauer,
  welcher aber nach den ersten Tagen abebbt und einem
  warmen und trockenen Wetter Platz macht.
  Die Temperaturen liegen im Durchschnitt bei 16 Grad. (Details)

Überall auf den Straßen ist zu hören,
     dass die Priester beunruhigt sind. Nach einem schweren
     Unwettter wurden große Schäden an verschiedenen
     Punkten der Stadt gemeldet. Am schlimmsten traf es die
     Grabeskirche, deren Dach eingestürzt ist. Was mag
     Gottes Zorn auf die Menschen in der heiligen Stadt
     gelenkt haben?

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Königreich Jerusalem. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wulfric

Söldner

Geburtsjahr: 1091

Stand: 3. Stand

Volk: Lateiner

Status: verwitwet

Familie: keine

  • Nachricht senden

1

Montag, 22. April 2019, 15:18

Ealdgyth, die schlagfertige Tochter des Söldnerhauptmanns

Charakter-Eckdaten
Name: Ealdgyth
Geburtsjahr: 1115, August
Stand: 3. Stand
Volk: Lateiner (England, Mercia)
Religion: römisch-katholisches Christentum
Wohnort: Jerusalem
Aussehen: Katheryn Winnick wäre ein Vorschlag als Avatar (wobei hier wirklich auf das Alter geachtet werden muss, bei der Bildauswahl...). Wichtig ist mir, dass sie blonde Haare hat und nicht unbedingt wie eine kleine Prinzessin wirkt; die ist sie nämlich nicht! Ich bin ansonsten ganz offen.

Charakter-Hintergrund

Familie: -

Verhältnis zum Suchenden: Ealdgyth ist die Tochter Wulfrics. Außer ihrem Vater hat sie nur noch ihren Bruder Aelfric.

Vergangenheit der gesuchten ID: Ealdgyth wurde in England geboren und wurde als Nesthäkchen von ihren Eltern intensiv umsorgt, die sich tatsächlich aus aufrichtiger Liebe füreinander entscheiden konnten und hierbei auch den Segen ihrer Familien besaßen. Ealdgyth wird kaum noch Erinnerungen an die Heimat besitzen, denn als sie aus dieser fort musste, war sie gerade einmal 4 Jahre alt. Wulfric war gerade mit einem Großteil der anderen Männer des Dorfes unterwegs, als das Dorf von einem der normannischen Eroberer niedergebrannt, seine schwangere Frau bei diesem Überfall brutal niedergestochen wurde. Es ist lediglich Ealdgyths großem Bruder Aelfric zu verdanken, dass sie beide das Massaker überlebt haben, denn als die feindlichen Reiter kamen, versteckte er sich und seine Schwester in der Schmiede des Vaters, wo sie wohl einzig und allein durch Gottes guten Willen unentdeckt blieben. Verängstigt verblieben die Kinder in der Schmiede, bis das Feuer sie zur Flucht zwang. Im nahe gelegenen Wald wurden sie dann Stunden später von ihrem Vater entdeckt. Nachdem Wulfric seine Ehefrau Leoflaed begraben hatte, nahm er nach diesem Vorfall seine Kinder und einige der verbliebenen Männer um gen Jerusalem zu ziehen und eine neue Zukunft aufzubauen. Eine zweite Frau an seiner Seite gab es nicht mehr.

Wissenswertes zur gesuchten ID: Ealdgyth ist alles andere als die wohlerzogene, junge Frau. Von ihrem Vater wurde sie immer sehr zu einem festen Willen herangezogen und durfte sich, anders als ihr Bruder, auch sehr viel bei ihm herausnehmen. Wulfric liebt seine Tochter sehr, die wohl die einzige Person ist, die es schafft, ihm auf der Nase herumzutanzen. Wenn auch nur bis zu einem gewissen Grad.
Sie wird von fast allen engeren Gefolgsleuten ihres Vaters als eine Art Herrin anerkannt, obwohl es im Grunde genommen gar keine feudale Struktur zwischen ihnen gibt. Sie besitzt eine beeindruckende Persönlichkeit und lässt sich nicht so schnell auf 'ihren Platz' verweisen. Sie besitzt Verstand und Stärke genug, um ihrem Vater sogar als eine Art Ratgeberin unterstützen zu können, was er nicht selten mit einer milden Grundstimmung zulässt. Wenn er sie natürlich auch nicht im Kampf ausgebildet hat, so hat er ihr durchaus immer wieder gezeigt, wie sie sich in einer Notsituation auch durchaus mit Waffengewalt wehren kann. Sie kann mehr, als nur schnell davonlaufen, wenn sie in Not ist. Ihr Vater würde für sie töten und sterben. Aus genau diesem Grund versucht er zumindest in der Öffentlichkeit, recht wenig Zusammenhang zwischen ihnen erkennen zu lassen.

Erwartungen an die ID/Das Konzept: Bei Ealdgyth muss eine Gratwanderung gemacht werden, da sie auf der einen Seite schon fast als emanzipiert bezeichnet werden darf, das auf der anderen Seite aber natürlich immer noch in die äußerst patriarchalischen Strukturen des Mittelalters passen muss. Ich wünsche mir, dass dieser Kontrast glaubwürdig ausgeschrieben wird und Ealdgyth eine selbstsichere, kämpferische Persönlichkeit wird, die auch beileibe nicht jeder Avance nachgibt und sehr stolz ist.


Über die Spieler

Anforderungen an den Spieler: Eigentlich nur, was ich auch bereit bin, zu geben: aktives Rollenspiel. Du musst wirklich nicht jeden Tag posten, solltest aber auch nicht ständig wochenlange Pausen einlegen. Wenn du einmal keine Zeit hast, ist das kein Problem, aber sag dann bitte Bescheid. Ebenso, wenn du aus dem Spiel doch einmal aussteigen willst. Nichts ist frustrierender, als ergebnislos und über Wochen auf 'nichts' zu warten.

Informationen über den Suchenden: Ich führe auch neue Spieler gerne durch alle Fragen die sie umtreibt und bin selbst ein zuverlässiger Schreiber. Ich poste nicht jeden Tag, bin aber seit 2012 zuverlässig und regelmäßig dabei - bei mir wird ganz bestimmt niemand grundlos und über längere Zeit hängen gelassen.

Wulfric
Franke von Jerusalem
Söldner