Aprilis, anno Domini MCXXXIII (1133)
  Der April beginnt mit einem starken Regenschauer,
  welcher aber nach den ersten Tagen abebbt und einem
  warmen und trockenen Wetter Platz macht.
  Die Temperaturen liegen im Durchschnitt bei 16 Grad. (Details)

Überall auf den Straßen ist zu hören,
     dass die Priester beunruhigt sind. Nach einem schweren
     Unwettter wurden große Schäden an verschiedenen
     Punkten der Stadt gemeldet. Am schlimmsten traf es die
     Grabeskirche, deren Dach eingestürzt ist. Was mag
     Gottes Zorn auf die Menschen in der heiligen Stadt
     gelenkt haben?

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-10 von insgesamt 10.

Montag, 2. Januar 2017, 20:36

Forenbeitrag von: »Mira McLeod«

Frage

@MausFara Ich kann dir meine ID Karola Steiner als Anspielstation anbieten. Sie nimmt hin und wieder Waisenkinder aus dem Waisenhaus auf, um sie in einfachste Tätigkeiten für den Krämerladen zu unterweisen. Wenn Not ist, lässt sie auch mal wen bei sich nächtigen.. vllt kennt sie Fara schon von früher? LG Mira & Karola

Donnerstag, 19. September 2013, 10:21

Forenbeitrag von: »Mira McLeod«

Kleiderfarben, ihre Herkunft und ihr Stand

Nun muss ich abe rnicht wissen, was der Unterschied zwischen Läufer und Teppich ist Okay, ich änder das Ding vor dem Bett in grasgrün um.

Dienstag, 17. September 2013, 17:25

Forenbeitrag von: »Mira McLeod«

Kleiderfarben, ihre Herkunft und ihr Stand

Dann müsste ich Miras sonnengelben Teppich in eine matte Grünfarbe umändern? *nachfrag*

Montag, 21. Januar 2013, 16:36

Forenbeitrag von: »Mira«

körperliche und geistig beeinschränkte Menschen im Mittelalter

@ AlThib Text des Gedichtes ist aus der Havamal, die Spruchdichtung in der Edda. siehe Link (Beitrag Nummer 9) www.matthias-meyer.net/taverne/thema/2992 Die Menschen waren wegen den vielen Kriegsversehrten, die sie täglich sehen konnten auf einen “ungewöhnlichen” Anblick, “unnormalen” Verhaltens oder “unnatürlicher” Bewegungen von Menschen eingestellt und es eher gewöhnt, anders als heute, wo diese Menschen doch oft von den “normalen” getrennt in Heimen leben. Meine Frage: Was ist mit der Gruppe...

Montag, 21. Januar 2013, 11:50

Forenbeitrag von: »Mira«

körperliche und geistig beeinschränkte Menschen im Mittelalter

“Vorschläge zum Einsatz”: Der Hinkende reite, der Handlose hüte, Der Taube taugt noch zur Tapferkeit. Blind sein ist besser als verbrannt werden: Der Tote nützt zu nichts mehr. Also auch hier gilt: jeder nach seinen Möglichkeiten, jeder hat seinen Platz in der Dorfgemeinschaft. Die durch infiziertes Wasser erblindet, durch Ohrenentzuendungen oder Masern ertaubt, durch ganz normale Unfaelle oder fuer uns Heutige eigentlich lapidare Verletzungen Glieder verloren haben, durch Mumps geistig behinder...

Montag, 21. Januar 2013, 11:05

Forenbeitrag von: »Mira«

Schiffstyp um 1100

Ab 900: Die Erfindung der Kogge - Auch Handelskogge oder Hansekogge. Die Kogge als großes Handelsschiff verbindet Hochseetauglichkeit mit viel Laderaum und der Wattenmeertauglichkeit. Die Nordseeschiffe, die keinen Kiel und einen geringen Tiefgang (und somit Tauglichkeit für flache Wattenmeerbereiche) hatten, nannte man nach den ersten Quellen schon im 9. Jahrhundert „cog“. Diese friesische Schiffbautradition gelangte im 12. Jahrhundert in den Ostseeraum. Dort baute man schon seit Jahrhunderten ...

Montag, 21. Januar 2013, 10:53

Forenbeitrag von: »Mira«

körperliche und geistig beeinschränkte Menschen im Mittelalter

Wie wurde zum Beispiel mit IDs umgegangen, zum Beispiel mit denjenigen, welche erst später behindert wurden, sei es durch Unfall, schwere Infektion während Krankheit, (ich denke da an Mumps oder Hirnhautzentzündung) oder nach Rückkehr aus dem Krieg als Invalide. Ich biete hier mal einen Link zu dem Thema an... der zu knappem Text und weiterführenden Links führt. http://sonderpaedagoge.de/geschichte/wik…tle=Mittelalter Mein Senf bezogen auf damelige Zeit des Mittelalters. Eine Behinderung war sch...

Samstag, 3. November 2012, 10:50

Forenbeitrag von: »Mira«

[Geschlossen] Mira

Ich denke für die schicke Signatur. *thumbs up* Ich weiss noch nicht, wann Mira in die Dienste der Schotten gelangen wird, da dies mein derzeitiges Spielziel ist. Wir haben den Inplay-Monat Oktober hinter uns gelassen und sind in den November gelangt. Mhmhm, mal schauen, vielleicht bin ich zu Weihnachten in der Taverne angekommen. Ich lasse mich von Zufall und Schicksal lenken. Geht das so in Ordnung oder soll ich mich schleungist bei Ailis melden? LG Mira

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 21:38

Forenbeitrag von: »Mira«

[Geschlossen] Mira

Nein, keine Fragen und Probleme von meiner Seite. Vielen Dank fürs Freischalten und die Posten-Erlaubnis. Eure Mira

Dienstag, 30. Oktober 2012, 21:52

Forenbeitrag von: »Mira«

[Geschlossen] Mira

Name: Eigentlich heiße ich Mirjam, aber ich werde von allen Mira gerufen. Geburtsjahr: 1124 Herkunft: Jerusalem Religion: Judentum Stand: Allein und einsam Historische ID: Nein Kurzer Hintergrund: "Weißt du, meine Mam, die hat entschieden, dass sie mich, also ihre älteste Tochter, an den Sklavenhändler verkauft und dafür Geld bekommt, um meinen Bruder zu ernähren. Ihre Brust ist entzündet, sie kann ihn deshalb nicht stillen und findet keine Amme. Der Sklavenhändler hat mich in den Käfig gezwunge...